Zertifizierung

Die Boer Group ist nach folgenden Normen und Standards zertifiziert:

ISO 14001 – Umweltmanagement

ISO 14001 ist ein international anerkannter Standard, der Anforderungen an ein Umweltmanagementsystem stellt. Das Umweltmanagementsystem wird genutzt, um eine für die Organisation geeignete Umweltpolitik zu entwickeln und ihre Umsetzung sicherzustellen.

Mithilfe des Umweltsicherungssystems nach der ISO 14001-Norm können die Umweltrisiken der Unternehmensführung kontrolliert und, falls möglich, gesenkt werden. Die ISO 14001-Zertifizierung ist keine allgemeine Pflicht, es gibt jedoch Gemeinden, die sie bei der Erteilung einer umweltrechtlichen Genehmigung verlangen. Größere Unternehmen, insbesondere Behörden, nennen die ISO 14001-Zertifizierung oft als Bedingung in ihren Ausschreibungen.

OHSAS 18001 – Arbeitsschutzmanagementsystem

OHSAS ist die Abkürzung für “Occupational Health and Safety Assessment Series”, (offiziell BS OHSAS 18001) und ist ein international angewandter, britischer Standard für Arbeitsschutzmanagementsysteme. Mit einem Arbeitsschutzmanagementsystem kann allen Stakeholdern gezeigt werden, dass die Arbeitsbedingungen in der Organisation gut geregelt, die Arbeitssicherheitsrisiken inventarisiert und evaluiert worden sind und dass die Mitarbeiter dazu angehalten werden, aus Erfahrung zu lernen.

OHSAS 18001 ist die weltweit akzeptierte Norm mit Anforderungen für ein Arbeitsschutzmanagementsystem. Die Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiter wird unter anderem durch körperliche Belastung, physische Umstände, psychosoziale Arbeitsbelastung und Maschinensicherheit beeinflusst. In einem Arbeitssicherheitsmanagementsystem werden Gefahren und Risiken identifiziert und evaluiert, um sie anschließend zu reduzieren.

Die Basis für das Arbeitssicherheitssystem bildet der „Plan-Do-Check-Act“-Zyklus (PDCA). OHSAS 18001 stellt, über diesen Umsetzungszyklus hinaus, auch Anforderungen an die Ergebnisse des Managementsystems:

  • Die kontinuierliche Verbesserung der Arbeitsbedingungen;
  • Die Kontrolle der Arbeitssicherheitsrisiken infolge der Tätigkeiten der Organisation;
  • Die Erfüllung der anwendbaren gesetzlichen Anforderungen.

OHSAS 18001 wird international breit angewendet. In zahlreichen Ländern wurde OHSAS 18001 als nationale Norm übernommen. Die OHSAS 18001-Norm passt in ihrer Umsetzung gut zu der ISO 14001-Norm. Auf der Ebene von ISO wird momentan an einer ISO-Norm für Arbeitsschutzmanagementsysteme gearbeitet, nämlich an ISO 45001.

Zertifizierungsrichtlinie Wiedergewinnung Textilien

Die Zertifizierungsrichtlinie Wiedergewinnung Textilien (Certification Scheme Textile Retrieval) ist ein Zertifizierungssystem für Managementsysteme in Textilsammel-, Sammel-, Handels- und Recycling-Unternehmen. Sie umfasst die „Zertifizierungsrichtlinie Wiedergewinnung Textilien“-Norm mit einer Checkliste, auf deren Grundlage die Prüfung stattfindet, und eine Zertifizierungsrichtlinie, in der die Regeln hinsichtlich der Prüfung beschrieben werden. Die Zertifizierung wird von der TÜV Rheinland Nederland B.V. durchgeführt.

Die Zielsetzungen der Zertifizierungsrichtlinie Wiedergewinnung Textilien sind:

  • Die weitere Professionalisierung der Textilrecycling-Branche;
  • Die Optimierung des Images der Textilrecycling-Branche;
  • Die Förderung der Marktposition der Unternehmen, die die in der Zertifizierungsrichtlinie aufgestellten Qualitätsanforderungen erfüllen.
  • Eine Garantie für Auftraggeber, Lieferanten, Abnehmer und Aufsichtsbehörden, dass die sich aus der Steigerung der Nachhaltigkeit und der Transparenz bei der Sammlung sowie Be- und Verarbeitung der für eine Wiederverwertung angebotenen Textilien ergebenden Anforderungen erfüllt werden;
  • Ein Hilfsmittel für Unternehmen hinsichtlich einer guten Unternehmensführung;
  • Eine Garantie, dass wiedergewonnene Textilien sowie die dabei entstandenen Reststoffe (Abfall) auf verantwortungsvolle Weise verarbeitet werden. Für Reststoffe bedeutet es unter anderem, dass sie innerhalb der OESO-Grenzen verarbeitet werden.

Da diese Zertifizierung Textilsammel-, Sortier-, Handels- und Recyclingunternehmen verliehen wird, erfolgt die Prüfung und Zertifizierung unternehemsbezogen.

Certificate Holder Country Certification Certificate no.
Curitas Netherlands Textile Retrieval 0000053925
Euro Used Clothing BV Netherlands Textile Retrieval 0000053972
Evadam N.V. Belgium Textile Retrieval 0000053973
Gebotex BV Netherlands Textile Retrieval 0000053975
Marbo Recycling BV Netherlands Textile Retrieval 0000054430

Auf „Zertipedia“, der Zertifikatdatenbank des TÜV Rheinland, können alle zertifizierten Einheiten eingesehen werden.

VIHB-Zertifikat

Betriebe, die sich professionell mit der Einsammlung von (industriellen oder gefährlichen) Abfällen beschäftigen oder diese Abfälle transportieren, oder Betriebe, die im Auftrag von anderen für die Verarbeitung oder Maklung von (industriellen oder gefährlichen) Abfällen sorgen, müssen in das niederländische Verzeichnis von Sammlern, Beförderer, Maklern und Händlern von Abfällen (VIHB-Liste) eingetragen werden. Die NIWO (nationale und internationale Straßentransportorganisation) verwaltet diese Liste mit dem Ziel, die Zuverlässigkeit und Qualität von Unternehmen zu gewährleisten, die mit solchen Stoffen umgehen.
Wenn ein Unternehmen Geschäfte mit einem Unternehmen tätigen möchte, das mit solchen Stoffen handelt, kann es die VIHB-Liste prüfen, ob das Unternehmen die festgelegten Bedingungen erfüllt.
Jedes Unternehmen muss auf der Grundlage eines gültigen VOG (Good Behaviour Statement) die Zuverlässigkeit nachweisen können, und die fachliche Kompetenz muss auch durch ein Berufsdiplom nachgewiesen werden. Wenn ein Unternehmen eine Euro-Lizenz besitzt, erfüllt es bereits die Bedingungen für die Aufnahme in die VIHB-Liste.
Ausländische Unternehmen mit Industrieabfällen und gefährliche Stoffe, die in den Niederlanden tätig sind, müssen sich ebenfalls beim NIWO registrieren lassen, damit sie in die VIHB-Liste aufgenommen werden können.